Aktuelles

Als PDF erhältlich: Grundlagen der Horoskop-Deutung - überarbeitete und erweiterte Neufassung

Die Deutung des Geburtshoroskops ist ein komplexer Vorgang, der viel Übung und Erfahrung mit der Symbolsprache Astrologie erfordert. Jedes Horoskop enthält eine Fülle an Informationen, die sich zum Teil ergänzen, zum Teil aber auch widersprechen.
Das Buch wendet sich an Astrologie-Interessierte, die bereits erste praktische Erfahrungen gesammelt haben und nun eine Art Wegweiser durch das Labyrinth des Horoskops suchen. Es greift elementare Deutungskonzepte heraus und fügt diese zu einem in sich geschlossenen System zusammen. Zahlreiche Beispielhoroskope bekannter Persönlichkeiten helfen dem Leser, den Blick für das Wesentliche zu entwickeln und vertrauensvoll an die Deutung eines Horoskops heranzugehen.

Bei dem ausschließlich als PDF erhältlichen Manuskript handelt es sich um eine vollständig überarbeitete und erweiterte Neufassung einer 2011 erschienenen Print-Ausgabe, in der erstmals auch die Spiegelpunkte berücksichtigt werden.

127 Din A4-Seiten (entspricht ca.230 Taschenbuch-Seiten)
51 Abbildungen
Erhältlich als PDF
Preis: 19,90 EUR

Sie können das Manuskript über mein Kontaktformular oder telefonisch unter +49 (0) 8143 - 27 12 107 bestellen.

Leseprobe (aus dem Kapitel "Beispielhoroskope"):

Ernest Hemingway zählt zu den bedeutendsten Literaten des 20. Jahrhunderts. In seinen Werken beschreibt er die Gefühle der so genannten „Lost Generation“. Tapferkeit, Treue, Krieg und Männlichkeit waren seine bevorzugten Themen. Sein Stil ist durch schnörkellos-knappe Worte und klaren Ausdruck gekennzeichnet.
Im Leben des Schriftstellers spielte Mutter Grace eine tragische Hauptrolle. Sie steckte ihren Sohn über Jahre hinweg in Mädchenkleider, gab ihm Puppen zu spielen und machte aus ihm und seiner Schwester ein weibliches Zwillingspaar. Für ihren schwachen und depressiven Ehemann Ed, der ihr hörig war, empfand sie nur Verachtung. Hemingway hasste seine Mutter und machte sie für den späteren Suizid seines Vaters verantwortlich.
Nicht nur in psychischer, auch in physischer Hinsicht war das Leben des Literaten von Verletzungen und Gewalt durchzogen: Er überlebte zwei Flugzeugabstürze, mehrere Autounfälle, eine Schädelfraktur, zahlreiche Schussverletzungen und 25 Elektroschock-Therapien. Die Jagd, das Fischen, das Boxen und vor allem der Stierkampf faszinierten ihn.
Hemingway war viermal verheiratet. Zeitlebens bewegte er sich in einem dubiosen sexuellen Zwielicht, gegen das er verzweifelt ankämpfte. Die heutige Forschung ist sich sicher, dass er homosexuell oder zumindest bisexuell gewesen ist. Seine Veranlagung kaschierte der Autor durch einen übertriebenen Männlichkeitskult und präsentierte sich der Öffentlichkeit als Abenteurer und Frauenheld. Seine Ängste und seine Einsamkeit behielt er lieber für sich. Am Ende wurden seine Depressionen immer stärker. Wie sein Vater beging Hemingway Selbstmord: Am 2. Juli 1961 erschoss er sich mit einer Schrotflinte.

Mit seiner überwiegenden Anordnung der Gestirne auf der Ost-Seite beschreibt das Horoskop einen Menschen, der das Leben in erster Linie aus der eigenen Warte heraus betrachtet, vornehmlich auf sich selbst zurückgezogen ist. (...)
Die Kombination von Sonne und Mond verweist auf einen Zwiespalt zwischen verinnerlichenden, nach emotionaler Sicherheit strebenden Wesenskräften und nüchternen, disziplinierten Grundinstinkten. Die emotionale Ausrichtung der Krebs-Sonne macht die ehrgeizige, strukturierte Natur des Steinbock-Mondes weicher und empfänglicher. Das elementare Bedürfnis der Persönlichkeit besteht darin, Fortschritte zu machen und Ziele zu verwirklichen. Wie viel Aufmerksamkeit dabei dem Gefühlsbereich geschenkt wird, entscheidet über äußeren Erfolg und innere Zufriedenheit.
Ein Jungfrau-Aszendent fügt den genannten Anteilen verstandesbetonte, analytische Qualitäten hinzu. Er lässt sich auch mit dem hohen Perfektionsanspruch des Horoskopeigners in Verbindung bringen.
Das MC im Zwillinge-Zeichen betont berufliche Ziele im Zusammenhang mit Kommunikation bzw. der Aufnahme und Weitergabe von Informationen. Hier spiegelt sich der Journalist, Erzähler und Literat wider.


Ernest Hemingway, 21.7.1899, 8.00 CST, Oak Park/Illinois

Merkur, der im Horoskop eines Schriftstellers naturgemäß eine wichtige Rolle spielt, ist Herrscher des Aszendenten und des MC. Platziert im 12. Haus und im dramatischen Löwe-Zeichen, unterstützt durch ein gradgenaues Sextil von Neptun, verrät er uns einiges über die Wichtigkeit von fantasievoller, kreativer Kommunikation.
Maximal bedeutsam ist die Stellung von Uranus in Opposition zum MC, im Quadrat zum Aszendenten und im Spiegelpunkt zur Sonne. Sie beschreibt den Horoskopeigner als ausgesprochenen Individualisten, nach Freiheit und Unabhängigkeit strebend, ruhelos, rebellisch. Auch das spannungsgeladene familiäre Klima, in das der Geborene von frühester Kindheit an hineingestellt war, kommt hier zum Ausdruck (Uranus am IC).
Das Quadrat von Jupiter und Sonne spiegelt Hemingways Drang nach maximaler Entfaltung wider, ebenso seine Neigung zu Übertreibungen und exzessivem Verhalten. Der Aspekt ist außerdem Ausdruck für den Umstand, dass der Literat Zeit seines Lebens herumreiste und fremden Kulturen begegnete.
Die Opposition von Venus und Mond streicht das ästhetische Empfinden des Schriftstellers heraus. Beachten Sie, dass sich der Mond an der Spitze des 5. Hauses befindet, dem Bereich des kreativen Selbstausdrucks. Der nüchterne und extrem kontrollierte Schreibstil Hemingways entspricht hierbei den Steinbock-Qualitäten des Mondes.

Die markanteste und mit Abstand kritischste Aspektfigur des Horoskops ist ein aus Mars, Saturn und Pluto bestehendes T-Quadrat, zu dem die beiden Gefühlsplaneten Mond und Venus Spiegelpunkte bilden. Neptun wird durch einen Spiegelpunkt zum Mond und ein Quadrat zu Mars ebenfalls in die Figur hineingezogen, so dass sich ein Komplex von insgesamt sechs Planeten ergibt (Mond, Venus, Mars, Saturn, Neptun und Pluto). Während die enge Verbindung von Mond und Mars auf kämpferische Anteile, Willenskraft, Entschlossenheit und Impulsivität hinweist, auch die häufig herausgestellten Macho-Qualitäten Hemingways unterstreicht, spricht die Kombination von Mond und Saturn gleichzeitig für Nüchternheit, Gefühlskontrolle und innere Hemmungen. Neptun fügt durch seine Kontakte zu Mond und Mars empfängliche, träumerische, fantasiebetonte Anteile hinzu und unterstreicht die Wichtigkeit einer erhabenen, kreativen Dimension im Leben. Die Figur als Ganzes beschreibt das instabile, von Widersprüchen und Spannungen getragene Gefühlsleben des Geborenen – seine Getriebenheit und innere Zerrissenheit, seine Reizbarkeit und depressive Veranlagung. Sie liefert uns auch Hinweise auf die Faszinationskraft, die Gewalt (Mars/Pluto) und Tod (Mars/Saturn) auf ihn ausübten. In positiver Hinsicht besaß Hemingway eine unermüdliche Arbeitskraft sowie die Fähigkeit, Hindernisse verbissen und mit großer Zähigkeit zu überwinden. Wie ausgeprägt die zuletzt genannten Eigenschaften waren, können wir unter anderem daran erkennen, dass der Autor bestimmte Passagen seiner Werke zum Teil hundertmal umschrieb, eher er mit dem Ergebnis zufrieden war. Schließlich spiegelt der Komplex sowohl die höchst problematische Mutterprägung in aller Deutlichkeit wider (Mond im Aspekt zu Mars, Saturn, Neptun, Pluto), als auch die Zweifel an der eigenen sexuellen Ausrichtung (Kombination von Venus, Mars, Saturn und Pluto), die nach Ansicht vieler Biografen eine wichtige Rolle beim Suizid gespielt haben sollen. Bedenken Sie, dass viele der genannten Charaktereigenschaften und Schicksalstendenzen ohne die Einbeziehung der Spiegelpunkte nur unzureichend bzw. überhaupt nicht erfasst werden können.