Astrologie
  Seminare
 Beratung

Astro-Analysen Beratung Seminare Wissenswertes Über mich Kontakt


Zeitqualität für die beiden Wochen vom 14. bis 27. April 2014


Die wichtigsten Konstellationen
  • 14. April: Merkur 90 Jupiter
  • 14. April: Merkur 0 Uranus
  • 15. April: Pluto rückläufig
  • 15. April: Merkur 90 Pluto
  • 15. April: Vollmond (Finsternis)
  • 16. April: Merkur 180 Mars
  • 20. April: Sonne -> Stier
  • 20. April Jupiter 90 Uranus
  • 20. April: Jupiter 180 Pluto
  • 21. April: Venus // Uranus (Teiler 1)
  • 21. April: Uranus 90 Pluto
  • 22. April: Mars 90 Jupiter
  • 23. April: Mars 180 Uranus
  • 23. April. Merkur -> Stier
  • 23. April: Mars 90 Pluto
  • 26. April: Sonne 0 Merkur

Aus astrologischer Sicht zählen die kommenden beiden Wochen zu den markantesten und intensivsten des ganzen Jahres. An den Tagen um den 21. April wird das T-Quadrat von Jupiter, Uranus und Pluto durch Mars zu einem exakten Großen Kreuz ergänzt (siehe Abbildung unten).

21. April: Mars, Jupiter, Uranus und Pluto bilden ein exaktes Großes Kreuz

Während Uranus nach Freiheit und Unabhängigkeit strebt und mit plötzlichen Entwicklungen in Zusammenhang gebracht wird, hat Pluto mit grundlegenden Transformationsprozessen zu tun, mit Macht und Kontrolle, aber auch mit der aktuellen Schuldenthematik. Durch das Hinzutreten von Mars und Jupiter ergibt sich eine energetisch hoch aufgeladene Zeitqualität, in der Gegensätze heftig aufeinander prallen, in der aber auch substanzielle Entwicklungen oder Ereignisse zu erwarten sind. Diese müssen nicht genau zur Zeit des exakten Übergangs um den 21. April herum stattfinden. Bei einer so wichtigen Aspektfigur sollte mit man einem Spielraum von mehreren Wochen oder sogar Monaten rechnen.

Wie bereits im letzten Bericht diskutiert, besteht eine denkbare Entsprechung darin, dass substanzielle politische Veränderungen in Gang gesetzt werden, die das Finanz- oder Bankensystem betreffen.
Es könnten aber auch Ereignisse eintreten oder Entscheidungen getroffen werden, die über den Bereich der Wirtschaft und der Finanzen hinausreichen. Unter rückläufigem Mars in Opposition zu Uranus kann es zu Konfrontationen und Konflikten kommen, falls es nicht gelingt, die aggressiven Energien unter Kontrolle zu halten, des Weiteren zu Protesten, Aufständen und Revolutionen. Im Bereich des Möglichen liegt auch ein militärischer Konflikt. In derart angespannten Situationen kann schon ein Funken genügen, um das sprichwörtliche Pulverfass zur Explosion zu bringen. Ich denke hierbei natürlich in erster Linie an die jüngsten Entwicklungen in der Ukraine bzw. an den Konflikt zwischen Russland und dem Westen, der genau am 1. März begann, dem Tag, an dem Mars zur Rückläufigkeit wechselte. Weitere denkbare Entsprechungen sind Hitze, gefährliche Feuer und Ernteschäden.

Als PDF erhältlich:
Die Konstellationen des Jahres 2014

Erfahren Sie mehr...


4. Mai 2014:
Die Deutung der Mondknotenachse im Geburtshoroskop

Kaum ein Deutungsfaktor hat in den letzten 30 bis 40 Jahren soviel Aufmerksamkeit erregt wie die Mondknotenachse. Während einige Astrologen die Mondknoten in den Mittelpunkt ihrer Deutung stellen, beachten andere sie nur wenig oder gar nicht.

Erfahren Sie mehr...


24./25. Mai 2014:
Halbsummen und Transite in grafischer Form

Als Alfred Witte zu Beginn des letzten Jahrhunderts das Prinzip der planetaren Symmetrien in die Astrologie einführte, stieß er zunächst auf Unverständnis und Ablehnung. Erst Jahrzehnte später konnten seine Ideen in ihrer vollen Tragweite erfasst werden.

Erfahren Sie mehr...